Impfungen für Erwachsene

Die Auffrischung des Impfschutzes wird mit zunehmendem Alter oft vergessen: Vielen Erwachsenen fehlt zudem eine vollständige Grundimmunisierung gegen Kinderlähmung (Polio). Am einfachsten ist die Auffrischung mit Kombinationsimpfstoffen: Mit nur einer Spritze kann man beispielsweise Diphtherie, Tetanus, Kinderlähmung und Keuchhusten vorbeugen.

Grundsätzlich wird allen Erwachsenen empfohlen, folgende Impfungen alle 10 Jahre zu erneuern:

  • Wundstarrkrampf (Tetanus)
  • Diphtherie

Alle Erwachsenen sollen die nächste fällige Tetanusimpfung als Kombinationsimpfung auch gegen Keuchhusten erhalten, also als 3-fach-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie UND Keuchhusten. Bei entsprechender Indikation, z. B. bei Reisen in Regionen mit Infektionsrisiko, empfiehlt die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO) die Auffrischimpfung als 4-fach-Impfung inklusive eines Impfschutzes gegen Polio (Kinderlähmung).

Empfohlen wird außerdem die Masern-Impfung für alle nach 1970 geborenen Erwachsenen mit unklarem Impfstatus, ohne Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit als einmalige Impfung, vorzugsweise mit einem Masern-, Mumps, Röteln-Impfstoff.

Weiterhin empfiehlt die STIKO für alle Personen über 60 Jahre die Impfungen gegen

  • Grippe


Sowohl alle Personen über 60 Jahre, als auch Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, wie Diabetes mellitus, einem chronischen Lungen- oder Herzleiden, sollten sich gegen Grippe und Pneumokokken-Erkrankungen impfen lassen. Der Grund: Diese Erkrankungen sind gefährlich für Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Gerade für ältere Menschen sollte Impfen neben den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zur aktiven Gesundheitsvorsorge gehören.

Zudem können Personen ab 50 Jahren durch eine Impfung der Gürtelrose (Zoster) vorbeugen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Impfung gegen Gürtelrose.

Zum Impfkalender

Oktober 2016
DE02456a